Häufige Fragen

Sie wollen eine Schwimmhalle bauen?

Damit der Schwimmhallenbau kein Kopfweh verursacht …

Beratung
Planung

Schon vor Baubeginn können wir beratend unterstützen. Die reibungslose Zusammenarbeit aller Beteiligten gewährleistet die Berücksichtigung aller Details bei der Planung.

Mengen- und Massenberechnung

Mittels moderner Computertechnik werden die benötigten Mengen Isoliermaterialien und die für die Regelung entscheidenden Luftmassen genauestens berechnet.

Material-Bereitstellung

Durch unsere Partner sind wir in der Lage, alle Produkte für Isolierung, Luftführung und Entfeuchtung bereitzustellen.

Termingerechte Lieferung

Aus der Materialbereitstellung ergibt sich automatisch eine flexible und garantiert termingerechte Lieferfähigkeit.

Ausführung Einbau

Auch für die Ausführung der Iso- lierung und den Einbau von Entfeuchtungsanlage mit Kanalsystem sind wir der richtige Partner.

Fertige Schwimmhalle

Das Ende dieser perfekten Kette ist gleichzeitig der Anfang für Ihre Fitness und Entspannung: An der fertigen Schwimmhalle werden Sie viele Jahre sorglose Freude haben.

Die Grundbausteine für maximale Energieeinsparung

 

„Ob Neubau, Umbau, Ausbau oder Sanierung, laut der gesetzlichen Wärmeschutzverordnung muß darauf Wert gelegt werden, ein Maximum an Energieeinsparung zu erzielen, sowohl im wasser- als auch im luft- und bautechnischen Bereich.“

Die wichtigste Erkenntnis ist, auch wenn es simpel klingen mag, daß eine Schwimmhalle in ihrer komplexen Bauweise und durch die klimatechnischen Besonderheiten nicht mit dem herkömmlichen Wohnungsbau vergleichbar sein kann. Der Fachmann, dem Sie die Aufgabe anvertrauen, Ihre Halle zu planen und auszubauen, sollte also die empfindlichen Zusammenhänge zwischen Raum und Klima bestens kennen. Durch die Produktion von Luftentfeuchtungsgeräten hatte SET schon immer einen „direkten Draht“ zum Klima in der Schwimmhalle. Eine zwingende Ergänzung ist die Abrundung des Angebots mit Isolierungs- und Luftführungs-Systemen – für SET ein logischer Schritt, von dem Sie profitieren…

Warum Ihre Schwimmhalle so sensibel ist?
Die Raumluft der Schwimmhalle ist praktisch permanent warm und feucht – ganz im Gegensatz zur Luft in angrenzenden Räumen oder zur Außenluft. Im Winter ist eine Temperaturdifferenz von 30°C keine Seltenheit. Hinzu kommt ein Feuchtegehalt, der fast doppelt so hoch ist, wie in Wohnräumen und bis zu sechs mal so hoch, wie in der Außenluft. Diese Gegebenheiten machen Ihre Schwimmhalle zu einem äußerst sensiblen klimatechnischen Bauwerk, welches die exakte Planung und Ausführung der Isolierungs-Maßnahmen erfordert. Und zwar als Grundvoraussetzung für eine präzise Regelung des Raumklimas und damit für die Energieeinsparung.

Durch schlechte Isolierung kann hoher Energieverlust entstehen. Wärmebrücken zwischen Wand und Decke oder an Fensterrahmen bieten der feuchten Luft Gelegenheit, ihre Wärmeenergie an kühlere Außenluftschichten abzugeben. Auch läßt eine Isolierung ohne „Dampfsperre“ die Luft in der Wand kondensieren. Die Folge sind Bauschäden.

In einer Schwimmhalle gibt’s außer Wasser auch noch Luft.
In einem Schwimmbad geht es doch hauptsächlich um Wasser – sollte man meinen. Dabei ist die Luftqualität für Ihr Wohlbefinden vordergründig noch entscheidender. Mit der optimalen Isolierung sind Probleme wie Energieverlust behoben, jedoch unter ungünstigen Voraussetzungen nicht die Kondenswasserbildung. Wichtig ist dazu, daß die gesamte Schwimmhalle möglichst gleichmäßig mit Luft durchströmt wird.
Um hier allen Eventualitäten vorzubeugen, muß auch der Luftführung eine entscheidende Bedeutung beigemessen werden. Erst die richtige Planung des Luftführungssystems ermöglicht eine zugfreie und geräuschlose Verteilung der warmen Zuluft, den effizienten Wärmerückgewinn aus der feuchten Abluft und damit die Beseitigung aller lufttechnischen Probleme.

Messungen der Feuchte an verschiedenen Stellen einer Schwimmhalle können starke Schwankungen ergeben und entlarven muffige oder schwüle Bereiche im Raum. Durch optimale Luftführung wird das gesamte Hallenklima wesentlich ausgeglichener. Das gewährleisten SET-Luftschienen im Estrich, welche durch DUCTSET Luftkanäle mit konditionierter Luft versorgt werden. Die Abluft wird z.B. verdeckt in der Decke abgesaugt und dem SET-Entfeuchtungsgerät zugeführt.

Richtig naß ist jetzt nur noch das Badewasser.
Nachdem nun also keine Schwitzwasserbildung durch schlechte Luftführung zu erwarten ist, befinden sich die einzigen nassen Stellen dort, wo sie hingehören: im Schwimmbecken. Um jedoch aus allen bisherigen Maßnahmen den vollen Nutzen zu ziehen, bieten wir Ihnen von SET zu guter letzt die „Luftentfeuchtung mit Wärmerückgewinn“. Ein umfangreiches Programm von Geräten aller Leistungsklassen stellt die perfekte Ergänzung für jegliche Energiesparmaßnahme dar. Nicht nur während des Badebetriebs läßt sich durch Entfeuchtung eine enorme Rückführung der Heizenergie an Luft und Wasser erzielen.
Fazit: mit der Komplettlösung von SET bringen Sie die Energiebilanz Ihrer Halle ins Reine – und: Energiesparen ist Umweltschutz!

Durch den Einsatz hochwertiger Bauteile in allen Komponenten der Entfeuchtungsgeräte und die optimale Auslegung und Einbindung in die Gegebenheiten der jeweiligen Halle läßt sich der Wirkungsgrad des Gesamtsystems und damit der Wärmerückgewinn effektiv steigern.

Mit der richtigen Isolierung stimmt auch das Klima

Checkliste für die richtige Isolierung:

  • Isolierung der Wände
  • Isolierung der Decke
  • Isolierung der Fenster
  • Isolierung der Türen

Haben Sie anhand der Checkliste geprüft, wie gut Ihre Schwimmhalle isoliert ist? Denn nur bei Berücksichtigung aller Problemzonen erzielen Sie maximale Energieeinsparung und maximalen Schutz des Baukörpers. Dabei steckt der „Kondenswasserteufel“ im Detail: Findet die feuchte Luft einen Weg zu einem kühleren Medium (Beton, Glas, Holz, Stein), wird dort das Wasser kondensieren. Das kann der Übergang von einer Ziegelwand zu einer Betondecke sein oder auch die Leibung von Fenster und Türen.

Eine nicht oder nur außen isolierte Wand ist extrem anfällig für Kondenswasserbildung und zwar innerhalb des Mauerwerks! Im Laufe der Zeit wird der Stein oder Beton regelrecht zerfressen.

Wird die Wand von innen (ohne Dampfsperre) isoliert, sinkt zwar das Risiko der Kondenswasserbildung in der Wand, ganz verhindert ist es jedoch noch nicht. Auch müssen Wärmebrücken (z.B. zwischen Decke und Wand) unbedingt vermieden werden!

Erst die Dampfsperre und der nahtlose Anschluß an Decke und Leibungen verhindert zuverlässig und dauerhaft jegliche Kondenswasserbildung im empfindlichen Baukörper (siehe unten)…

   Decke
   Wand
   Isolierung
   Dampfsperre
   Kondensfeuchtigkeit
   Fenster / Tür
   Glas
   Boden

Die Isolierungsplatten des Systems werden an allen Wand- und Deckenflächen angebracht. Mittels systemspezifischem Zubehör wird die Halle isoliert und dampfdicht.

Auch die Leibungen von Fenstern und Türen müssen berücksichtigt werden, um Wärmebrücken zuverlässig zu vermeiden.

Keine Grenzen für die Gestaltung Ihrer Schwimmhalle

Ob Wandverkleidung, rustikaler oder feiner Putz und sogar zeitgemäße Wandmalerei – das System bietet für jeden Geschmack eine erprobte und wirtschaftliche Lösung.

Mit perfekt geplanter Isolierung, Luftführung und Entfeuchtung hat nun also Ihre Schwimmhalle die besten Voraussetzungen, zur „Wohlfühl-Halle“ zu werden – doch halt, das Finish fehlt noch. Auch für diesen „letzten Schritt“ hat das System die passenden Komponenten parat: ausschließlich hochelastische, langzeitbewährte, organische Putze, die verschiedenste Oberflächen zulassen und damit der Flächengestaltung völlig freien Raum lassen. Folgende Putze gehören zum Standardsortiment. Weitere Strukturen stehen auf besonderen Wunsch zur Verfügung…

Zu den herausragenden Eigenschaften der organischen Putze des Systems gehören:

• Feuchtraumbeständigkeit (keine Verwitterung)
• höchste Elastizität
• höchste Schlagfestigkeit (keine Absplitterungen)
• dünnschichtige Aufbringung (Zeit, Material, Kostenersparnis)

Zu über 90% bestehen organisch gebundene Kleber, Armierungen und Putze neben Wasser aus mineralischen Zuschlagstoffen wie Marmor, Kalk und Quarzsanden. Organisch gebundene Putze sind durch Ihre Bindemittel (wässrige Dispersionen) spritzwasserfest, farbtonstabil, spannungsarm, hochelastisch und besonders resistent gegen Mikroorganismen.

Craturo
Kratzputz mit feiner Körnung für „lebendige“ Oberflächen

Rucallo
Reibeputz mit feiner Körnung für ruhigere Oberflächen

Alluro
Modellierputz, unterschiedliche Korngrößen, sehr ruhige Oberfläche

Chagallo
Malgrund für glatte Flächen, z.B. zur Anbringung von Wandmalerei

Marmoro
Spezialputz für Spachteltechnik

Falls der Isolierung noch vorgemauert wird, bietet die spezielle Beschichtung der Platten wirksamen Schutz! Schon ein Spritzer Zement könnte die Alu-Dampfsperre angreifen und längerfristig korrodieren.

   Polystrol-Hartschaum PS 20 SE, WLG 035
   Alu-Dampfsperre 0,1 mm (doppelte DIN-Stärke)
   Epoxi-Schutzbeschichtung*
   Haftgrund für Putz
   Schwimmhallen-Putz